gb schriftzug

Das Gebiet

Lange RhönName: Lange Rhön

Gebietsgröße: 200 km2, Kerngebiet Lange Rhön 3272 ha

Betreut seit: 2003

Bedeutung: Mosaikartige Kulturlandschaft mit bunten Bergwiesen und bedeutenden Wiesenvögeln

Typische Lebensräume: Artenreiches Berggrünland, Borstgrasrasen, Goldhaferwiesen, Nieder- und Hochmoore

 
 
 
 
 
 

Mehr zum Gebiet

Durch die fränkische Realteilung zersplittert in Klein- und Kleinstflächen erinnert die Lange Rhön, größtes außeralpines NSG in Bayern mit 3.272 ha in ihrem Landschaftsaspekt an eine Zeit kleinbäuerlicher Landwirtschaft, die eigentlich längst Geschichte ist. Mit hochwertigen Lebensraumtypen ausgestattet und durch unterschiedliche Schutzkategorien geadelt ist sie ein Schaufenster dessen, was bundes- und europäische Schutzgebietstypen und –strategien (Biosphärenreservat, FFH, SPA, hotspot-Region etc.) zu bieten haben. In der Langen Rhön sind es vor allem bodenbrütende Vögel wie das Birkhuhn, die Bekassine oder der Wachtelkönig in artenreichen Bergwiesen, die dem Gebiet überregionale Bedeutung verleihen. Auch die letzte bayerische Brutpopulation des Raubwürgers verdient besonderes Augenmerk.

 
 

Der Betreuer

Torsten KirchnerName: Torsten Kirchner

Ausbildung: Diplom-Biologe

Im Dienst als Gebietsbetreuer seit: 2003

Träger: Wildland-Stiftung Bayern

Thematische Schwerpunkte: Monitoring, Landschaftspflege, Ehrenamtliche, Biotopmanagement

 
 
 
 
 

Mehr zum Betreuer

Der feste Plan, nach dem Studium als Biologe in der Rhön zu arbeiten, hat mich in das „Filetstück“ dieses einzigartigen Mittelgebirges geführt. Ich konnte schon von meinem Kinderzimmer in das Gebiet sehen, in dem ich heute arbeite. In der Heimat leben und arbeiten zu können, seine Landschaft „verstehen“ zu versuchen, sind Motivationen, um die man auch mal beneidet wird. Viele Interessensgruppen haben Ansprüche an geschützte Gebiete, das sind dann auch Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Wir als Gebietsbetreuer schaffen das (häufig). 

Kontakt

Dipl.Biologe Torsten Kirchner
Wildland-Stiftung Bayern
Gebietsbetreuer NSG Lange Rhön
Oberwaldbehrunger Str. 4
D-97656 Oberelsbach
Tel.:0931-380-1669
Mobil: 0175-8462849

 
 

Tiere und Pflanzen

AuerhahnTierarten: Birkhuhn, Bekassine, Braunkehlchen, Wachtelkönig, Wiesenpieper, Goldener Scheckenfalter, Schwarzer Apollo, Kreuzotter

Pflanzenarten: Arnika, Trollblume, Männliches Knabenkraut, Katzenpfötchen, Fieberklee, Moorklee, Sonnentau

Highlights: Birkhuhn und letzte Brutpopulation des Raubwürgers in Bayern

Hilfsprogramme für: Wiesenbrüter

Bedrohung: Staudenlupine als Neophyt

 
 
 

Mehr zu Tiere und Pflanzen

Die jahrhundertelange historische Nutzung des „Heuens“ ohne Düngung hat in der Hochrhön zu magerer Grünlandvegetation auf meist basaltischem Untergrund geführt. So finden sich die größen zusammenhängenden außeralpinen Borstgrasrasen Mitteleuropas auf den Plateaulagen der Rhön. Etwas nährstoffreicher bestechen die bunt blühenden Goldhaferwiesen mit ihrer Vielfalt. Das Gebiet ist sehr kleinteilig mit Steinriegeln und Gehölzgruppen durchzogen, mal trocken mal feucht oder sogar sumpfig. Diese Strukturvielfalt bietet zahlreichen Vögeln und Insekten Lebensraum, so dass das Artenset einer historischen Kulturlandschaft noch weitgehend komplett ist. Eine Landschaft, die es eigentlich nicht mehr gibt, denn die Form dieser düngefreien Grünlandwirtschaft kann nur betrieben werden, wenn das Bayerische Vertragsnaturschutzprogramm den Landwirten diese historische Nutzungsform erlaubt. 

 
 
Weitere Informationen
 

Was Sie unbedingt erleben müssen

Bunt blühende Wiesen auf hunderten von Hektar. Trollblumenblüte im Mai und Hauptblüte der Bergwiesen im Juni.

Die schönsten Orte im Gebiet

Wandern Sie auf dem Bohlenpfad durch das Schwarze Moor oder gehen Sie auf dem Premiumwanderweg „Hochrhöntour“ vom Parkplatz Schornecke über den Basaltsee zur Thüringer Hütte. 

Meine Angebote

Die Lange Rhön als "Filetstück" der einmaligen Hochrhönlandschaft besticht durch ihre großflächigen Bergwiesen mit vielfältiger und bunter Blütenpracht. Wandern Sie mit mir auf der beliebten "Hochrhöntour" von der Schornhecke über den Heidelstein zum Basaltsee und zur Thüringer Hütte.

Weglänge: ca. 8 km
Kosten: nein

Besondere Hinweise:
Wir organisieren, dass Sie zurück zu ihrem Auto an den Parkplatz Schornhecke kommen!

Ansprechpartner:
Herr Torsten Kirchner
Tel: 0175 8462849

Treffpunkt
Parkplatz Schornhecke im Wald nahe der Schornheckenkreuzung
97656 Oberelsbach
Landkreis Rhön-Grabfeld

Veranstalter
Wildland-Stiftung Bayern
Oberwaldbehrunger Str. 4
97656 Oberelsbach
Tel. 0175 8462849

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.