gb schriftzug

Das Gebiet

RotwandName: Mangfallgebirge

Gebietsgröße: 31.649 ha

Betreut seit: 2011

Bedeutung: Voralpen-Gebirgsstock mit überdurschnittlicher Dichte an seltenen Lebensräumen mit hoher Bedeutung für beispielsweise zahlreiche Vogelarten.

Typische Lebensräume: Almweiden, Felsen, subalpine Rasen, Bergwälder, Gebirgsbäche, Quellen, Moore

 

 

Mehr zum Gebiet

 StraussglockenblumeDiversität: Das Mangfallgebirge, speziell das Rotwandgebiet, besticht im Mittelstock der bayerischen Alpen durch seine hochwertige Naturausstattung. Diese ergibt sich aus der hohen Diversität an Lebensräumen, der speziellen geologischen Situation (Kieselkalke oberhalb der Waldgrenze!) und der Refugialfunktion während der letzten Eiszeit (Teile des Gebirgsstockes blieben eisfrei). So können beispielsweise die Rotwandnordflanken mit der Kleintiefentalalm als floristische „Schatzkammer“ des Mittelstockes der bayerischen Alpen bezeichnet werden. Aber auch Gebirgsstöcke wie das Wendelsteingebiet, das Risserkogelgebiet, die Blauberge oder Talzüge wie das Klooaschertal und die Weissachaue sowie ausgedehnte hochgelegene Moorgebiete wie die Valepp- und die Suttenmoore tragen zur hohen naturschutzfachlichen Bedeutung des Gebietes entscheidend bei.

 

WeidewaldTraditionelle Landwirtschaft: Strukturreiche Almen sind essentielle Lebensräume für das Birkhuhn, die Übergangsbereiche zum Wald und zusätzlich beweidete oder generell lichte Wälder dienen dem Auerhuhn als Lebensraum. Auch Eulen und Spechte sowie der Zitronengirlitz als Charaktervogel der Almen im Landkreis, nutzen die Almflächen und Altbaumbestände im Übergang zum Wald.

 

 

 

FreizeitnutzungFreizeit- und Erholungsnutzung: Die räumliche Nähe und gute verkehrstechnische Anbindung an den Ballungsraum München bedeutet auch eine hohe Frequentierung des Mangfallgebirges durch Erholungssuchende. Die Intensität dieses Nutzungsdrucks dürfte alpenweit einzigartig sein. Für störsensible Tierarten wie das Birkhuhn bedeutet dies eine hohe Belastung.

 
 

 Der Betreuer

gbmb portrait2Name: Marco Müller

Ausbildung: Dipl. Ing. Landschaftsplanung (TU München)

Im Dienst als Gebietsbetreuer seit: Mai 2011

Träger: Landkreis Miesbach

Thematische Schwerpunkte: Naturverträgliche Freizeit- & Erholungsnutzung; Besucherlenkung, Raufußhuhnschutz, Monitoring

 
 
 
 

Mehr zum Betreuer

SilberwurzMeine Faszination gilt vor allem den nordischen Landschaften Sibiriens, Skandinaviens und Nordamerikas. Eiszeitliche Geländeformen, Silberwurz, Moore, Taiga, Schnee, Birkhuhn und Kälte – all das, was die nordische Natur auszeichnet, finde ich nun auch im Mangfallgebirge. Alle Lebensräume gibt es hier zwar nur im "Kleinformat", dafür aber fußläufig erreichbar. Kennen und schätzen lernte ich "mein" Gebiet bereits während der Feldarbeiten für die Diplomarbeit. Dabei untersuchte ich die Vegetation von Weidewäldern auf Almen im Rotwand- und Risserkogelgebiet.

 
 

Kontakt

Marco Müller
Gebietsbetreuung Mangfallgebirge
FB 33 - Umwelt und Naturschutz
Landratsamt Miesbach
Rosenheimer Str. 1-3
83714 Miesbach
Telefon +49 8025 704-3327
Mobil +49 151 42231514
Fax +49 8025 704-73327
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landkreis-miesbach.de/Gebietsbetreuung_Mangfallgebirge/
 
 

Tiere und Pflanzen

AlpensalamanderTierarten: ca. 1400 (bekannt)

Pflanzenarten: ca. 2000

Höhepunkte: Steinadler, Wanderfalke, Birkhuhn, Auerhuhn, Gelbbauchunke, Kreuzotter, Alpenbock, Frauenschuh, Kriechender Scheiberich

Hilfsprogramme für: Birkhuhn, Auerhuhn, Wanderfalke

 
 
 
 
 

Mehr zu Tiere und Pflanzen

 
gbmb Birkhuhn
Birkhuhn: In den Alpen bewohnt das Birkhuhn den Bereich der Waldgrenze und die Krummholzzone. Im Mangfallgebirge, dessen Gipfel selten die Waldgrenze erreichen, wurde der Lebensraum des Birkhuhns durch extensive Almwirtschaft erweitert. In den bayerischen Alpen ist der Birkhuhnbestand abnehmend. Auch im Mangfallgebirge beobachten Experten seit längerer Zeit einen Bestandsschwund. In den letzten Jahren hat sich die Situation im nördlichen Rotwandgebiet, am Hirschberg, im Wendelsteingebiet und am Traithen verschärft. Hier besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen Störung durch sich ausbreitende Freizeitnutzungen und der Abnahme der in Bayern "vom Aussterben bedrohten" Art.
 
 
  
 
WanderfalkeWanderfalke: Der Wanderfalke ist ein Kosmopolit und bewohnt in Mitteleuropa vornehmlich Flusstäler der Mittelgebirge und die unteren Höhenstufen der Alpen. Für die Brut nutzt der Wanderfalke im Mangfallgebirge Nischen in Felswänden. Nach dem Bestandstief Mitte der 1960er Jahre konnten sich die Bestände in Deutschland insbesondere aber in Baden-Württemberg und in Bayern erholen. Aktuell finden sich im Mangfallgebirge vier bis fünf Revierpaare. Bedroht wird die "streng geschützte Art" im Mangfallgebirge durch Störungen im Horstbereich vor allem durch Klettersport aber auch Gleitschirmflieger und Wanderer.

 

 
 
Weitere Informationen
 

Was wir im Mangfallgebirge beachten sollten

StoppAuch wenn wir es gerne anders hätten: Wir sind nicht allein unterwegs, egal ob wir eine Scheeschuhtour gehen, Wandern, Pilzesammeln, Klettern oder das Mangfallgebirge auf eine andere Weise nutzen. Wer die Rotwand an einem schönen Tag im Herbst besteigt, der weiß: Wir sind viele. Und manche von uns suchen sich deshalb ihre (räumliche, zeitliche und sportartspezifische) Nische in dieser Natur. Nur, wir tun das – und das ist das Problem – in einem Raum in dem Wildtiere leben, die großräumig störungsarme Gebiete benötigen.

Wenn wir uns dies bewusst machen, dann bleiben wir beim Wandern auf den ausgewiesenen Wegen, nutzen beim Skitourengehen die empfohlen naturverträglichen Routen oder kreisen mit unserem Gleitschirm nicht über bekannte Steinadler-Horste.

Detaillierte Informationen zur naturverträglichen Ausübung Ihrer Sport- oder Erholungsnutzung finden Sie hier: www.natursportinfo.de

Die schönsten Orte im Gebiet

 ... lassen sich alle von Wegen und Routen aus erleben.

Meine Lieblingsgebiete sind der Rotwandstock mit seinen botanisch reizvollen Almjuwelen, das Suttengebiet mit dessen orchideenreichen Feuchtwiesen und Mooren und die Weißachauen mit seinem lichten Schneeheide-Kiefernwald.

gbmb RotwandSuttenWeissachaue

Meine Angebote

Fuehrung Marco MuellerFührungen I Vorträge I Fortbildungen I Beratungen

Die Gebietsbetreuung Mangfallgebirge bietet öffentliche Führungen, Vorträge und Fortbildungen zu den Besonderheiten des Mangfallgebirges an. Für Schulen, Verbände und Vereine können auch individuell abgestimmte Vorträge oder Führungen vereinbart werden. 

Der Gebietsbetreuer berät beispielsweise Gemeinden, Almbauern, Touristiker, Sportgruppen oder Einzelpersonen vor allem hinsichtlich der Vereinbarkeit der jeweiligen Nutzung mit den Ansprüchen bedrohter Tierarten.

Kontaktieren Sie mich!

Meine Empfehlungen im Netz

  • www.tummelplatz-natur.de: Eine besondere Aktion der Gebietsbetreuung Mangfallgebirge ist die Veranstaltungsreihe "Tummelplatz Natur", die zusammen mit zahlreichen Partnern in regelmäßigen Abständen organisiert wird. Ein unfangreiches Programm aus Ausstellung, Führungen, Vorträgen und Workshops widmet sich dabei speziellen Themen bzw. Lebensräumen im Mangfallgebirge.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.