gb schriftzug

Das Gebiet 

Weltenburger Enge Eidechsenwand Franziska Jäger VöFName: Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge", Unteres Altmühl- und Donautal im Landkreis Kelheim

Gebietsgröße: 41.449,11 ha (Kerngebiet ca. 900 ha)

Betreut seit: 2002

Bedeutung: Dreiklang: Felsen - Wald - Wasser; sehr hohe Artenvielfalt aufgrund unterschiedlicher Lebensräume

Typische Lebensräume: Kalkfelsen mit Felsspaltvegetation, Lückige basophile oder Kalk-Pionierrasen, naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien, Hainsimsen-Buchenwälder, Waldmeister-Buchenwälder, Orchideen-Kalk-Buchenwälder, Schlucht- und Hangmisch- wälder, Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior, Hartholzausenwälder u.v.m.

 

 
 
 

Die Betreuerin

Franziska JägerNameFranziska Jäger

Ausbildung: Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung; M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften

Im Dienst als Gebietsbetreuer seit: November 2008

Träger: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.

Thematische Schwerpunkte: Umweltbildung, Besucherlenkung, Öffentlichkeitsarbeit, Arten- und Biotopschutz inkl. Monitoring Fauna und Flora

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tiere und Pflanzen

Weltenburger Enge Uhujunges Franziska Jäger VöFTierarten: Uhu (Bubo bubo), Wanderfalke (Falco peregrinus), Schwarzspecht (Dryocopus martius), Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteini), Großes Mausohr (Myotis myotis), Biber (Castor fiber) Gelbbauchunke (Bombina variegata), Feuersalamander (Salamandra salamandra), Schied (Aspius aspius), Schrätzer (Gymnocephalus schraetser), Zingel (Zingel zingel), Streber (Zingel streber), Spanische Flagge (Callimorpha = Euplagia quadripunctaria), Donau-Kahnschnecke (Theodoxus danubialis)

Pflanzenarten: Lebermoosart (Mannia triandra), Wimper-Perlgras (Melica ciliata), Ausdauernder Lattich (Lactuca perennis), Primula auricula (Alpenaurikel), Eibe (Taxus baccata)

 

Highlights: zweitgrößtes Eibenvorkommen in Bayern mit Deutschlands höchster Eibe (23 m), Donau-Kahnschnecke - Endemit in der "Weltenburger Enge", Uhu, Wanderfalke u.v.m.

Hilfsprogramme für: Mitwirkung beim Artenhilfsprogramm Felsbrüter zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV)

 
 
 
 
 
Weitere Informationen
 
 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok