gb schriftzug

Das Gebiet

Biot gleussen 2Name: Wiesenbrütergebiete im Coburger Land

Gebietsgröße: Schwerpunktgebiete im Itzgrund (Foto links), Grabfeld und Glender Wiesen rund 1588 ha; Wiesenbrütergebiete im Landkreis Coburg gesamt rund 2662 ha

Betreut seit: 2018

Bedeutung: Im Coburger Land leben stark bedrohte Wiesenbrüter -  Bekassine, Braunkehlchen, Kiebitz, Wiesenpieper und Wachtelkönig. Das NSG "Vogelfreistätte Glender Wiesen" ist eines der Top-Ten-Gebiete Oberfrankens und Bayerns für die Bekassine. Der Nordteil des Goldbergsees - ein künstlich angelegtes Hochwasserrückhaltebecken - wurde als flacher "Biotopsee" angelegt und befindet sich innerhalb der NSG- und Natura 2000 - Kulisse. Mit seinen Röhrichtbeständen und Schlammflächen ist der See ein bedeutendes Brut-, Rast- und Durchzugsgebiet einer Vielzahl von bedrohten Vogelarten.

Typische Lebensräume: Das offene Flusstal der Itz zwischen Coburg und Lahm mit ausgedehnten Mähwiesen (teils extensiv genutzten Feucht- und Nasswiesen mit Tümpeln, Röhricht und Hochstaudenfluren) und Wassergräben; Feucht- und Salzwiesen sowie Röhrichtfelder im NSG "Vogelfreistätte Glender Wiesen"; Goldbergsee;

 

Der Betreuer

gb christianName: Christian Fischer

Ausbildung: Dipl.-Ing. (FH) Forstwirtschaft

Im Dienst als Gebietsbetreuer seit: Juli 2018

Träger: Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

Thematische Schwerpunkte: Öffentlichkeitsarbeit (Umweltbildung, Vorträge, Pressearbeit), Beratung, Wiesenbrüter-Monitoring, Schutzmaßnahmen für Wiesenbrüter

 

 

 
 
 
 

Tiere und Pflanzen

Bekassinen 1Tierarten: Bekassine, Braunkehlchen, Kiebitz, Wachtelkönig, Wiesenpieper, Blaukehlchen, Beutelmeise, Schwarz- und Rotmilan, Rohrweihe, Dunkler Ameisenbläuling, Schmale Windelschnecke

Pflanzenarten: Knoblauchgamander, Gelbe Wiesenraute, Fleischfarbenes Knabenkraut, Breitblättriges Knabenkraut, Sumpf-Dreizack, Roter Wasserehrenpreis, Reichlings-Löwenzahn (weltweites Arealzentrum), Tannenwedel

Highlights:

Im Coburger Land liegt einer der bayerischen Verbreitungsschwerpunkte von Bekassine und Blaukehlchen.

Zugvögel am Goldbergsee, z.B. Goldregenpfeifer, Kampfläufer, Dunkler Wasserläufer, Bruch- und Waldwasserläufer, Flussuferläufer, Sanderling, Großer Brachvogel, Regenbrachvogel, Zwergschnepfe, Rot- und Grünschenkel, Grau-, Silber-, Rallen-, Seiden- und Purpurreiher sowie Stock-, Reiher-, Tafel-, Krick-, Knäk-, Löffel-, Schnatter-, Spieß-, Pfeif-, Schell- und Kolbenente; Gänse-, Mittel- und Zwergsäger, Bläß-, Saat- und Brandgans, Fischadler u.v.m.;

Salzwiesen im Binnenland: u.a.  Salz-Hornklee, Erdbeerklee, Salzbinse, Salz-Teichbinse, Entferntährige Segge

Hilfsprogramme für: Wiesenbrüter

 

 

Weitere Informationen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.