Naturschutz- und FFH-Gebiet Donauleiten von Passau bis Jochenstein

Hochstein (Foto: Sebastian Zoder)
Hochstein (Foto: Sebastian Zoder)

Name: Naturschutz- und FFH-Gebiet Donauleiten von Passau bis Jochenstein

Gebietsgröße: 401 ha (NSG), 517 ha (FFH)

Betreut seit: Januar 2001

Bedeutung: sehr hohe Artenvielfalt; bayerische "Wärmeinsel" an der Wanderachse Donau

Typische Lebensräume: Eichen-Hainbuchen-Wälder, Felswände, Hang- und Schluchtwälder

Besonderheit: -

Mehr Informationen

Das Naturschutzgebiet (NSG) "Donauleiten von Passau bis Jochenstein" ist Bestandteil des europäischen Schutzgebietzsystems NATURA 2000, einem bedeutenden Netzwerk von europäischen Schutzgebieten.
Das Naturschutzgebiet wurde 1986 ausgewiesen und hat eine Größe von 401 ha. Es erstreckt sich über mehrere Teile auf einer Länge von ca. 30 km, von etwa 290 m ü. NN bis auf ca. 550 m ü. NN. Deutliche Unterschiede weisen die Hänge in ihrer Temperaturverteilung auf; an den Oberhängen ist es zumindest zeitweise um einige Grad kühler als am Hangfuß.

Sebastian Zoder
Sebastian Zoder

Name: Sebastian Zoder

Ausbildung:

Diplom-Biologe

Im Dienst seit: 2011

Träger: Haus am Strom

Thematische Schwerpunkte:

Umweltbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Reptilienschutz, Wald- und Totholzmanagment

Mehr Informationen

Sebastian Zoder

Ich heiße Sebastian Zoder und bin seit 2011 Gebietsbetreuer für das Naturschutzgebiet Donauleiten bei Passau. Der Schutz der uns umgebenden Natur ist für mich sehr wichtig. Denn ohne die zahlreichen „Dienstleistungen“ aus der Natur – vom gesunden Boden bis hin zur Erholung – können wir Menschen nicht überleben. Als Gebietsbetreuer bin ich natürlich unter anderem für Probleme rund um das Naturschutzgebiet zuständig. Sollten Sie als Gast, Anwohner oder Flächeneigentümer Probleme, Anregungen oder Vorschläge das Naturschutzgebiet betreffend haben, dann würde ich mich freuen, wenn Sie mich darauf ansprechen.

Kontakt

Sebastian Zoder

Am Kraftwerk 4

94107 Untergriesbach

Telefon: 08591 4629960

Smaragdeidechse (Lacerta viridis)
Smaragdeidechse (Lacerta viridis)

Tierarten: ca. 1600

Pflanzenarten: ca. 450

Highlights: Östliche Smaragdeidechse, Äskulapnatter, Michelis-Segge, Besen-Beifuß, Hirschkäfer, Spanische Flagge, Siebenpunktierter Halsbock

Hilfsprogramme für: Smaragdeidechse, Äskulapnatter, Hirschkäfer, Gelbbauchunke, Michelis-Segge u.a.

Mehr Informationen

Etwa 450 verschiedene Pflanzenarten, darunter Raritäten wie die Michelis-Segge, Neunblättrige Zahnwurz, Klebriger Salbei, Karthäuser Nelke, Schwalbenwurz, Große Fetthenne kommen im Naturschutzgebiet Donauleiten vor.
Weiterhin leben in den Donauleiten über 1600 Tierarten. Viele Arten sind besonders wärmebedürftig, weshalb sie das milde Klima des Donautals bevorzugen. Das Naturschutzgebiet weist die größte Artenvielfalt unter den Reptilien in Bayern auf. 7 von 10 heimischen Arten kommen hier vor. Darunter sind die deutschlandweit sehr seltene Äskulapnatter und die ebenso seltene Östliche Smaragdeidechse. In Deutschland kommen diese beiden Arten übrigens nur in den Donauleiten gemeinsam vor!
Unter den hier vorkommenden Arten sind außerdem 88 Vogelarten wie der Uhu, Schwarzstorch, Baumfalke, Wespenbussard, Wasseramsel und Pirol. Desweiteren kommen 8 verschiedene Amphibienarten, weit über 500 Insektenarten, 96 Molluskenarten und 55 Spinnenarten vor. Unter den Insekten ist der Hirschkäfer wohl der beeindruckendste Bewohner der Donauleiten.

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)
Äskulapnatter (Zamenis longissimus)
Hirschkäfer (Lucanus cervus)
Hirschkäfer (Lucanus cervus)
Mauereidechse
Mauereidechse
Ringelnatter
Ringelnatter
Smaragdeidechse (Lacerta viridis)
Smaragdeidechse (Lacerta viridis)
Smaragdeidechse (Lacerta viridis)
Smaragdeidechse (Lacerta viridis)

Was Sie unbedingt erleben müssen

Erwandern Sie das Gebiet auf dem LIFE-Naturwald-Weg. Auf 4 1/2 Kilometern können Sie nahezu alle Facetten des Gebietes entdecken - von steilen Felsbereichen bis hin zu kühlen Bachschluchten. Eine Begegnung mit Reptilien, vor allem der Smaragdeidechse, ist nahezu garantiert.
Mehr Informationen bekommen Sie natürlich bei Ihrem Gebietsbetreuer.

Einen Wanderwegeflyer können Sie hier herunterladen.

Die schönsten Orte im Gebiet

Die Donauleiten sind zwar eng mit der umliegenden Infrastruktur verzahnt, dennoch gibt es hoch über der Donau einige Plätze, die zum Verweilen einladen. Hier kann man, umgeben von der wunderbaren Natur, die Zeit vergessen. Hier sind meine Geheimtipps: Der Hochstein, die Jägersruh und der Ebenstein. Alle Orte erreichen Sie über offizielle Wanderwege.

Die Angebote

Buchen Sie eine geführte Wanderung durch das Naturschutzgebiet oder eine Vortrag zu verschiedenen Themen - geeignet sowohl für Fachpublikum als auch interessierte Laien. Besonders empfehlenswert sind Wanderungen im April und Mai. Dann nämlich sind viele Reptilien besonders aktiv.
Auswahl meiner Vortragsthemen:
Das Donautal, Tier- und Pflanzenwelt in den Donauleiten, Reptilien, Hirschkäfer, Totholzmanagment