Ramsargebiet Unterer Inn

Abenstimmung über dem Eringer Stausee
Abenstimmung über dem Eringer Stausee

Name: Ramsargebiet Unterer Inn

Gebietsgröße: ca. 2.000 ha

Betreut seit: Januar 2002

Bedeutung: Ramsar-Gebiet, FFH- und Vogelschutz-Gebiet, zwei Naturschutzgebiete

Typische Lebensräume: Auwälder, Stauseen, Brennen

Besonderheit: Europareservat Unterer Inn

Mehr Informationen

Das Europareservat Unterer Inn erstreckt sich über 55 Flusskilometer von der Salzachmündung bei Haiming bis zur Rott-Mündung bei Neuhaus. Der Flussabschnitt bietet den verschiedensten Tier- und Pflanzenarten nicht nur einen vielfältigen Lebensraum, er ist auch eine hervorragende Wanderachse und stellt damit einen wichtigen Bestandteil des europaweiten Biotopverbundsystems Natura2000 dar. Auch im interkontinentalen Vogelzug zwischen Europa, Asien und Afrika bildet der Untere Inn mit seinen Schlickbänken und seichten Verlandungszonen einen wichtigen Trittstein vor allem für Wasser- und Watvögel.
Dabei hat der Untere Inn sein Gesicht in den letzten 200 Jahren stark verändert. Noch bis ins 19. Jahrhundert floss der ungezähmte Alpenfluss in einem weit verzweigten Bett zwischen zahlreichen Kiesbänken. Charakteristisch war die Flussdynamik, die bei jedem Hochwasser Inseln umlagerte und den Flussverlauf veränderte. Dann wurde der Inn kanalisiert, um einen stetigen Grenzverlauf zu ziehen und das Umland vor seinem Hochwasser zu schützen. Erst durch den Bau der Kraftwerke entstanden die heutigen Stauseen in denen sich Schwebstoffe ablagerten und zahlreiche Inseln entstanden.

Bergham
Bergham
Morgenstimmung
Morgenstimmung
Andrea Bruckmeier
Andrea Bruckmeier

Name: Andrea Bruckmeier

Ausbildung: Dipl.-Ing. Forstwirtschaft (FH)

Im Dienst seit: 2011

Träger: Landschaftspflegeverband Rottal-Inn e. V.

Thematische Schwerpunkte: Natura2000, Wasservogel-Monitoring, Umweltbildung

Mehr Informationen

Andrea Bruckmeier
Mehr Infos demnächst

Kontakt

Andrea Bruckmeier

Innwerkstr. 15

94140 Ering

Telefon: 08573 1360

Knabenkraut
Knabenkraut

Tierarten: unter anderem mehr als 300 Vogel-Arten und über 800 Schmetterlings-Arten

Pflanzenarten: z.B. Schwarzpappel, Brandknabenkraut, Sumpfständelwurz

Highlights: Seeadler, Nachtreiher, Deutscher Sandlaufkäfer, Eisvogel, Orchideen

Hilfsprogramme für: Wechselkröte, Eisvogel, Schwarzpappel, Grauerlen-Niederwälder, verschiedene Orchideen-Arten, Sandlaufkäfer u.a.

Mehr Informationen

Das perfekte Zusammenspiel von Wald und Wasser im Europareservat Unterer Inn bietet einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen geeignete Lebensräume. An den blühenden Dämmen flattern bunte Schmetterlinge. Über dem Fluss zieht ein imposanter Seeadler seine Kreise. Im Auwald lässt sich der Biber ein paar Weiden-Sprosse schmecken.
Die Inseln im Inn sind Brutplätze seltener Vogelarten wie Nachtreiher und Zwergdommel.
In den Auwäldern wachsen heute noch knorrige Schwarzpappeln und Grauerlenniederwälder. Hier finden Schwarzspecht und Pirol geeignete Nistplätze.

Leberblümchen
Leberblümchen
Schwarzpappel
Schwarzpappel
Zitronenfalter
Zitronenfalter

Was Sie unbedingt erleben müssen

Besonders erlebenswert ist das Europareservat zur Zeit des Herbstlichen Vogelzuges, wenn sich tausende Wat- und Wasservögel an den Stauseen versammeln.
Aber auch eine sommerliche Radltour entlang der blühenden Inndämme mit anschließender Einkehr in einem der schönen Biergärten im Inntal ist ein echtes Highlight.

Die schönsten Orte im Gebiet

Besonders empfehlenswert sind die Wanderwege durch die Eringer und die Egglfinger Au, wo auf kurze Distanz unterschiedlichste Lebensräume erlebt werden können.

Die Angebote

Egal ob im Auwald, auf den Brennen oder am Wasser: in kundiger Begleitung erleben Sie das Gebiet intensiver, sehen mehr und erfahren Details, die Ihnen sonst vielleicht verborgen geblieben wären. Wenn Sie mit der Gebietsbetreuerin unterwegs sein möchten, buchen Sie doch einfach eine auf Ihre Interessen zugeschnittene Führung oder Exkursion am Infozentrum in Ering. Ich freue mich auf Ihren Besuch.