Wiesenbrüter im Donautal (Niederbayern, Teile des Gebiets in der Oberpfalz)

Wiesenbrüterflächen (Foto: Wolfgang Lorenz)
Wiesenbrüterflächen (Foto: Wolfgang Lorenz)

Name: Wiesenbrüter im Donautal (Niederbayern, Teile des Gebiets in der Oberpfalz)

Gebietsgröße: 43 000 ha

Betreut seit: Januar 2018

Bedeutung: Das Donautal ist ein wichtiges Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet vieler bedrohter Wiesenbrüter. Innerhalb der Gebietskulisse, die zum Teil zur Oberpfalz, zum Teil zu Niederbayern gehört, liegen Naturschutzgebiete sowie Vogelschutz- und FFH-Gebiete.

Typische Lebensräume: Donauauen, Altwässer, Feuchtwiesen und intensiv genutzte Agrarlandschaft.

Besonderheit: -

Mehr Informationen

Innerhalb des betreuten Gebiets liegen die Vogelschutzgebiete „Donau zwischen Regensburg und Straubing“ und „Donau zwischen Straubing und Vilshofen“. Diese sind zum großen Teil ebenfalls als FFH-Gebiete gemeldet. Teile davon sind zudem als Naturschutzgebiete ausgewiesen: „Gmünder Au“, „Pfatterer Au“, „Stöcklwörth“, „Donauauen bei Stadldorf“, „Öberauer Donauschleife“, „Graureiherkolonie bei Kleinschwarzach“ und „Runstwiesen und Totenmoos“.

Verena Rupprecht
Verena Rupprecht

Name: Verena Rupprecht

Ausbildung: M. Sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie

Im Dienst seit: 2018

Thematische Schwerpunkte: Projekte und Maßnahmen zum Wiesenbrüterschutz, Koordination der Zusammenarbeit verschiedener Akteure, Informationsaustausch und Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr Informationen

Verena Rupprecht
Mein Name ist Verena Rupprecht. Seit Juli 2018 bin ich mit dieser neu geschaffenen Gebietsbetreuerstelle im Donautal für die Wiesenbrüter unterwegs. Das melancholische Rufen des Großen Brachvogels und der Kiebitz mit seiner auffällige Federholle begleiten und begeistern mich schon seit einigen Jahren. Mit großer Freude witme ich mich nun hauptamtlich dem Schutz dieser tollen Vögel im Donautal.

Kontakt

Verena Rupprecht

LBV- Bezirksgeschäftsstelle Niederbayern

Bahnhofstr. 10

94315 Straubing

Mobil: 0162 4199205

Großer Brachvogel (Foto: Frank Derer)
Großer Brachvogel (Foto: Frank Derer)

Tierarten: Wiesenbrüter wie Großer Brachvogel, Kiebitz, Uferschnepfe, Wachtelkönig und Braunkehlchen, aber auch Amphibien wie Gelbbauchunken und seltene Insekten wie Heller und Dunkler Wiesenknopfameisenbläulinge.

Pflanzenarten: Verschiedene Knabenkräuter, typische Feuchtwiesenarten wie Kanten-Lauch und Kuckucks-Lichtnelken, aber auch Seltenheiten wie das Liegende Büchsenkraut oder der Kriechende Sellerie.

Highlights: Die Balzflüge der Wiesenbrüter im Frühjahr und die spannenden Durchzügler und Überwinterungsgäste, die sich hier im Donautal treffen.

Hilfsprogramme für: Wiesenbrüter

Mehr Informationen

Die Donau, das Deichvor- und -hinterland bilden wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von Arten. Hier ruft im Frühling der Kuckuck, im Sommer singt der Pirol. Weißstorch, Grau- und Silberreiher stehen auf den Wiesen und suchen nach Nahrung. Mit etwas Glück entdeckt man hier auch einmal einen Purpurreiher. Auf den wertvollen Grünlandflächen brüten der Große Brachvogel und der Kiebitz, aber eben auch noch die Uferschnepfe und der Rotschenkel. Die Feuchtflächen, die im Sinne dieser Wiesenbrüter extensiv gepflegt werden stellen aber auch wichtige Vorkommen seltener, aber gebietstypischer Pflanzenarten und wichtige Lebensräume anderer Tiergruppen dar.

Kiebitz (Foto: Frank Derer)
Kiebitz (Foto: Frank Derer)
Fliegende Uferschnepfe (Foto: Rosl Roessner)
Fliegende Uferschnepfe (Foto: Rosl Roessner)

Was Sie unbedingt erleben müssen

Ein Spaziergang oder eine Radtour durch das Donautal, begleitet vom melancholischen Rufen des Brachvogels.

Die schönsten Orte im Gebiet

-

Die Angebote

Führungen im Donautal und Vortragsabende. Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen und Anliegen zur Verfügung.