Wiesenbrüter im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm

Hönig Wiese
Hönig Wiese

Name: Wiesenbrüter im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm

Gebietsgröße: 3555 ha

Betreut seit: Juli 2018

Bedeutung: Bei den Gebieten handelt es sich um große, zusammenhängende Wiesenflächen, die alle Wiesenbrüter-Gebiete des Landkreises Pfaffenhofen und die FFH-Gebieten "Feilenmoos mit Nöttinger Viehweide", sowie "Paar und Ecknach" einschließen. Die Flächen sind sehr wichtig für durchziehende, rastende und überwinternde Vogelarten und stellen Wiesenbrütergebiete von überregionaler Bedeutung dar. Das Paartal verbindet die Wiesenbrütergebiete im Landkreis und mündet ins Donautal.

Typische Lebensräume: Flussauen, Feucht- und Streuwiesen, intensiv genutzte Agrarlandschaft

Besonderheit: -

Mehr Informationen

-

Jana Jokisch
Jana Jokisch

Name: Jana Jokisch

Ausbildung:

M.Sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie, B.Sc. Biologie

Im Dienst seit: 2018

Träger: Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm

Thematische Schwerpunkte:

Schutz, sowie Brutplatz- und Lebensraummanagement der Wiesenbrüter, wie Großer Brachvogel, Kiebitz und Bekassine; Öffentlichkeitsarbeit; Besucherlenkung

Mehr Informationen

Jana Jokisch

Ich heiße Jana Jokisch und bin seit Juli 2018 die Gebietsbetreuerin für die Wiesenbrütergebiete im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm. Schon in meinem Bachelor Biologie legte ich meinen Schwerpunkt auf die Zoologie und Ökologie und im Master der Umweltplanung konzentrierte ich mich auf Naturschutz und Ornithologie. Ehrenamtlich engagiere ich mich bei Wasservogel- und Kornweihenzählungen. Meine Aufgabe ist es die Populationen und Bruterfolge der Wiesenbrüter im Landkreis zu dokumentieren und ihren Lebensraum durch geeignetes Management zu verbessern. Ich sehe mich dabei als Vermittlerin zwischen den Bedürfnissen der Wiesenbrüter und der Öffentlichkeit, sowie allen Interessengruppen wie Landwirten, Jägern und Behörden. Für mich ist es wichtig, mit allen beteiligten Akteuren vor Ort zusammenzuarbeiten und durch Öffentlichkeitsarbeit über die Wiesenbrüter zu informieren.

Kontakt

Jana Jokisch

Wiesenbrüter Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm Naturschutz, Gartenbau und Landschaftspflege

Poststraße 3

85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm

Telefon: 08441 273181

Mobil: 0172 1828101

Fax: 08441 27133181

Kiebitz
Kiebitz

Tierarten: Großer Brachvogel, Kiebitz, Bekassine, Wachtelkönig, Braunkehlchen, Wiesenpieper

Pflanzenarten: geflecktes Knabenkraut, Sibirische Schwertlilie, Frauenschuh

Highlights: Balzende Brachvögel und Kiebitze, die Paarauen und blühende Schwertlilien-Wiesen

Hilfsprogramme für: Wiesenbrüter

Mehr Informationen

Der Bestand der Wiesenbrüter, sowie deren Bruterfolg nehmen in fast ganz Bayern rapide ab. Da die Vögel bei uns in Bayern brüten, tragen wir eine besondere Verantwortung für den Fortbestand ihrer Populationen. Alle Wiesenbrüter-Arten stehen auf der Roten Liste der Brutvögel Bayerns. Großer Brachvogel, Bekassine, Braunkehlchen und Wiesenpieper sind bei uns vom Ausserben bedroht, Kiebitz und Wachtelkönig sind stark bedroht. Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es noch Brutpaare von diesen sechs Wiesenbrütern. Deswegen wird hier daran gearbeitet, ihren Lebensraum zu optimieren. Dafür ist es wichtig mit Landwirten zu kommunizieren, damit Wiesen nicht zu früh gemäht, Äcker nicht zu früh bestellt und bestehende Nester bei der Bewirtschaftung ausgelassen werden. Auch Wegekonzepte und Informationstafeln werden in den wichtigsten Brutgebieten erarbeitet, um die Öffentlichkeit über die Bedürfnisse der Wiesenbrüter zu informieren und Störungen auf den Flächen zu vermeiden.

Der Große Brachvogel (Numenius arquata)
Der Große Brachvogel ist noch in einigen Wiesenbrütergebieten im Landkreis Pfaffenhofen anzutreffen. Der große Schnepfenvogel mit dem charakteristischen, langen Schnabel ist vor allem durch die Intensivierung der Landwirtschaft, Habitatverlust, sowie erhöhten Freizeitdruck bedroht. Im Paartal, Irschinger Moos und Unteren Ried werden die Lebensräume des großen Brachvogels durch Vertragsnaturschutzflächen, sowie Maßnahmen wie Entbuschungen und Nutzungextensivierungen optimiert und ihre Nester gesichert. Damit soll der Bruterfolg der Brachvögel gesteigert und das Bestehen der Populationen in Pfaffenhofen gesichert werden.

Der Kiebitz (Vanellus vanellus)
Auch der Bestand des einst so häufigen Kiebitz ist in den letzten 40 Jahren in Bayern um die Hälfte zurückgegangen. Da der Großteil der Kiebitze heute bei uns auf Äckern brütet, sind seine Gelege besonders durch die intensive Bewirtschaftung ab dem Frühjahr gefährdet. Auch auf Wiesen brütende Kiebitze verlieren ihre Nester häufig bei der ersten Mahd der Flächen. Die Gebietsbetreuerin kooperiert deswegen mit Landwirten, auf deren Flächen Kiebitze brüten. Durch ein Markieren der Nester und das Auslassen dieser Stellen bei allen Bearbeitungsgängen, kann der Verlust von Kiebitz-Nestern durch die Bewirtschaftung minimiert und der Bruterfolg gesteigert werden.

 

Was Sie unbedingt erleben müssen

-

Die schönsten Orte im Gebiet

-

Die Angebote

Meine Führungen

Mit der Gebietsbetreuerin unterwegs…

Freitag, 17. April 2020; 17:00-19:00 Uhr
…zu den Wiesenbrütern im Irschinger Moos
Der Kiebitz ist einer der ersten Frühlings-Anzeiger, denn er kommt schon Anfang März aus seinem Winterquartier zu uns zurück. Jetzt im April kann man ihn bei seinen akrobatischen Balzflügen beobachten. Das Irschinger Moos ist eines der letzten Gebiete im Landkreis Pfaffenhofen, in denen der Kiebitz noch in der Kolonie brütet. Weglänge ca. 2 km.
Anmeldung bis 14.04. unter Tel. 08441 27-3181 oder jana.jokisch@landratsamt-paf.de
Treffpunkt: Kirche in 85088 Knodorf; Hofmarkstraße

Samstag, 25. April 2020; 9:00 – 11:00 Uhr
… zu den Wiesenbrütern im Feilenmoos
Der Frühling ist da und mit ihm unsere Wiesenbrüter. Jetzt kann man sie am besten bei ihren Balzflügen beobachten. Das nordöstliche Feilenmoos ist eines der wertvollsten Wiesenbrüter-Gebiete im Landkreis Pfaffenhofen. Zusammen mit Jana Jokisch entdecken wir Kiebitz und Co. Weglänge ca. 2 km.
Anmeldung bis 22.04. unter Tel. 08441 27-3181 oder jana.jokisch@landratsamt-paf.de
Treffpunkt: Haus Feilenmoos; 85077 Manching

Samstag, 09. Mai 2020; 9:00 – 12:00 Uhr
… zum Großen Brachvogel im Paartal
Am Rande der Paartaler Sanddünen lädt Jana Jokisch zu einer Exkursion ein. Mit Blick über die weitläufigen Wiesen des Paartals entdecken wir den Großen Brachvogel und andere Feld- und Wiesenvögel. Das Paartal ist eines von zwei Gebieten im Landkreis, in denen der Brachvogel noch erfolgreich brütet. Weglänge ca. 2 km.
Anmeldung bis 06.05. unter Tel. 08441 27-3181 oder jana.jokisch@landratsamt-paf.de
Treffpunkt: Kirche in 86558 Freinhausen; Adelshausener Straße

Empfehlungen im Netz